...

Liebe beflügelt die Gedanken, aber lähmt die Zunge.
So gerne möchte ich sagen was ich fühle, doch ich kann es nicht. Ich stehe mir selbst im Weg, weis nicht was tun, bin ratlos, rastlos. Der Mut fehlt, wie bei so vielem. Ich möchte etwas bewegen, etwas ändern, doch es ist alles andere als leicht. Nie bin ich gut genug, verglichen mit anderen bin ich wertlos, minderwertig, schlechter. Solche Vergleiche bringen nichts, sie bremsen nur, ich kämpfe gegen sie an. Während ich gegn sie kämpfe ich auch gegen meine Umwelt, die mich in eine Rolle drängen will, die ich nicht spielen will. Ich will nicht entsprechen, ich will frei sein, zum Befreihungsschlag ist große Kraft notwendig, Kraft die ich nicht aufzubringen im Stande bin. Auch bedeutet ein Ausbrechen aus den Konventionen das Enttäuschen vieler Menschen deren Wohl mir am Herzen liegt. Ist das Aufgeben der Freiheit der Preis, den es zu zahlen gilt, um in der modernen Welt leben zu können. Ich will es nicht glauben und doch scheint es so zu sein.. All dies ist zurzeit nebenslächlich, das einzige was ich sagen will, was über meine Lippen kommen soll ist `Ich liebe dich.`, doch fühle ich mich zu fast allem eher in der Lage. Wie kann es so schwer sein einen einfachen Satz, der aus drei Worten besteht, auszusprechen?

30.6.08 23:59

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen